Unser Weine

Schriesheimer Kuhberg Viognier

trocken

Ein relativ kühles Klima mit merklichen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht verleiht dem Viognier seinen unverwechselbaren duftigen Charakter, der an eine frische Blumenwiese, Kamille, Aprikosen und exotische Früchte erinnert. Der Viognier ergibt einen körperreichen Weißwein, den viele Kenner in den ersten 5-6 Jahren seines Lebens in der Regel am besten finden, wenn die Frucht noch voll im Saft steht.

  • Serviertemperatur: 6-8 Grad Celsius
  • Lagerfähigkeit: 2-4 Jahre
  • Passt gut zu: … Spargel, Pasta mit Gemüse oder Meeresfrüchten, leichten Fleischgerichten. Besonderer Genuss in Verbindung mit belgischer Vollmilchschokolade mit Hot Massala – würziger Geschmack durch die Kombination des zarten Milcharomas und der Schärfe der Massala-Gewürzmischung aus Zimt, Kardamon, Anis und vielen anderen Gewürzen, fein abgestimmt.

Die Geschichte der Rebsorte Viognier

Frankreich ist das Hauptanbaugebiet von Viognier. Am oberen Ende des Rhône-Tals erbringt er die teuersten Weißweine des Landes. Obwohl der Viognier gerade unter Kennern zu einem echten Star gekürt wurde, sind die Anbauflächen immer noch vergleichsweise klein. Entsprechend begrenzt ist die verfügbare Menge der Weine.

Mutig und offen für Neues haben wir es gewagt und durch einen Versuchsanbau den Star an die Bergstraße gebracht. Nach drei Jahren bis zur ersten Ernte wurde er genehmigt. Als erstes Weingut an der Bergstraße sind wir stolz, Ihnen als Weinliebhaber*in, diesen besonderen Tropfen empfehlen zu können.

Sein Charakter

Tiefgoldene Farbe und vielfältiges Bouquet nach Aprikosen, Veilchen, Moschus, Birnen und Pfirsichen. Viognier gehört zu den komplexesten Weißweinen der Welt. Er ist immer vollmundig, cremig und langanhaltend.

Schriesheimer Kuhberg Riesling

Kabinett trocken

Frische Kräuter, Apfel und Birne prägen das Bukett. Seine frische Saftigkeit und die gut integrierte Säure garantieren hohen Trinkgenuss.

  • Serviertemperatur: 8-12 Grad Celsius
  • Lagerfähigkeit: 2-4 Jahre
  • Passt gut zu: … leichten Gerichten, gedünstetem See- und Süßwasserfisch, gekochtem Fleisch mit hellen Soßen und kleinem Hausgeflügel, aber auch sehr gut zu Salaten.

Die Geschichte der Rebsorte Riesling

Die weiße Rebsorte Riesling zählt zu den hochwertigsten Gewächsen der Welt. Der Riesling bevorzugt die klimatisch kühleren Weinbaugebiete. Vor allem wird die Sorte in Deutschland angebaut. Bei uns zählt der Riesling mit 70 % zu den Hauptanbau-Rebsorten. In unserem Sortiment entdecken Sie ihn in den Qualitätsstufen Kabinett, Qualitätswein und auch prickelnd als Winzersekt mit der traditionellen Flaschengärung.

Seine positiven Seiten

  • Er ist winterfrostbeständig. In Jahren mit sehr guter Holzreife verträgt der Riesling Winterfröste von –20 bis –25 C.
  • Durch späten Austrieb ist sie wenig spätfrostgefährdet.
  • Rieslingweine besitzen eine große Qualitätsspanne.
  • Er verfügt über eine geringe Trockenheitsempfindlichkeit.

Seine Ansprüche

  • Riesling stellt sehr hohe Ansprüche an die Lage.
  • Die Rebsorte reift spät.
  • Sie ist für Stielfäule und Beerenfäule anfällig.
  • Die Trauben sind empfindlich gegen Hitze, die Sonnenbrandschäden an den Beeren verursacht.

Sein Charakter

Im Ausbau gestaltet er sich als rassig lebendig, frisch-elegant, stahlig und mineralisch. Kennzeichnend sind die typisch pikante, fruchtige Säure, außerdem bestimmen Fruchtaromen nach Steinobst und exotischen Früchten den Charakter. Als Jungwein ist er meist säurebetont im Geschmack. Aufgrund seines Säuregehalts besitzt er eine lange Lagerfähigkeit (5-10 Jahre). Mit Riesling können auch hochwertige süße Weine erzeugt werden.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Riesling

Schriesheimer Rittersberg Riesling

Qualitätswein trocken

Ein trockener Riesling mit einer elegant pikanten, an Pfirsich erinnernden Fruchtnoten und einer feinen, gut balancierter Säure.

  • Serviertemperatur: 8-12 Grad Celsius
  • Lagerfähigkeit: 2-4 Jahre
  • Passt gut zu: … leichten Gerichten, gedünstetem See- und Süßwasserfisch, gekochtem Fleisch mit hellen Soßen und kleinem Hausgeflügel, aber auch zu Salaten und Gemüsegerichten, vor allem zu Spargel.

Die Geschichte der Rebsorte Riesling

Die weiße Rebsorte Riesling zählt zu den hochwertigsten Gewächsen der Welt. Der Riesling bevorzugt die klimatisch kühleren Weinbaugebiete. Vor allem wird die Sorte in Deutschland angebaut. Bei uns zählt der Riesling mit 70 % zu den Hauptanbau-Rebsorten. In unserem Sortiment entdecken Sie ihn in den Qualitätsstufen Kabinett, Qualitätswein und auch prickelnd als Winzersekt mit der traditionellen Flaschengärung.

Seine positiven Seiten

  • Er ist winterfrostbeständig. In Jahren mit sehr guter Holzreife verträgt der Riesling Winterfröste von –20 bis –25 C.
  • Durch späten Austrieb ist sie wenig spätfrostgefährdet.
  • Rieslingweine besitzen eine große Qualitätsspanne.
  • Er verfügt über eine geringe Trockenheitsempfindlichkeit.

Seine Ansprüche

  • Riesling stellt sehr hohe Ansprüche an die Lage.
  • Die Rebsorte reift spät.
  • Sie ist für Stielfäule und Beerenfäule anfällig.
  • Die Trauben sind empfindlich gegen Hitze, die Sonnenbrandschäden an den Beeren verursacht.

Sein Charakter

Im Ausbau gestaltet er sich als rassig lebendig, frisch-elegant, stahlig und mineralisch. Kennzeichnend sind die typisch pikante, fruchtige Säure, außerdem bestimmen Fruchtaromen nach Steinobst und exotischen Früchten den Charakter. Als Jungwein ist er meist säurebetont im Geschmack. Aufgrund seines Säuregehalts besitzt er eine lange Lagerfähigkeit (5-10 Jahre). Mit Riesling können auch hochwertige süße Weine erzeugt werden.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Riesling

Schriesheimer Rittersberg Grauer Burgunder

Kabinett trocken

Grünlich-gelb in der Farbe mit goldenen Reflexen. Im Duft feinfruchtige Aromen nach Äpfeln und Birnen, begleitet von zarten, leicht würzigen Kräuterdüften. Geschmacklich kräftig, ausgeglichen mit fein eingebundener, fruchtiger Säure. Der Wein wirkt stoffig mit anhaltendem Abgang.

  • Serviertemperatur: 8-10 Grad Celsius
  • Lagerfähigkeit: 2-4 Jahre
  • Passt gut zu: … fast allem, sehr gut z. B. zu Fisch und (hellem) Fleisch, aber auch zu Käse, Pasta, Gemüsegerichten und Salaten

Die Geschichte der Rebsorte Grauburgunder

Johann Seger Ruland aus Speyer fand vor langer Zeit in einem gekauften Stück Garten zwei unbekannte Reben. Er kelterte deren Ertrag und war ganz aus dem Häuschen. „Süß und lieblich“ beschrieb er den Wein, der 1711 aus dem Hause Ruland in die Geschichte einging. Die Neuentdeckung verbreitet sich schnell und setzte einen Trend. Vor allem in guten Weinjahren und mit ein paar edelfaulen Beeren ergab der Ruländer alias Grauburgunder zuverlässig schmackhafte, süffige, oft nicht ganz trockene Weine.

Dabei ist der Ruländer eigentlich nichts weiter als eine Mutation des Spätburgunders mit rötlich-grauer, für eine Weißweinsorte auffällig dunkler Beerenhaut. Aber das wusste Johann Seger Ruland damals nicht. Der Grauburgunder ist in Frankreich bekannt als Pinot gris und in Italien als Pinot Grigio. Die Wärme liebt er und Wärme gibt er, so gehaltvoll, vollmundig und mit edler Blume. Die rosa-graue Burgundertraube ist dichtbeerig und nicht besonders groß.

Schriesheimer Rittersberg Weißer Burgunder

Kabinett trocken

Helles Gelb mit grünlichem Einschlag in der Farbe. Zarte, fruchtbetonte Aromen in der Nase nach frisch geernteten Äpfeln, Stachelbeeren und Zitrus. Im Geschmack zeichnet sich der Wein durch seine frische, fruchtbetonte, fein eingebundene Säure aus. Kräftig und saftig, nachhaltig im Abgang.

  • Serviertemperatur: 8-10 Grad Celsius
  • Lagerfähigkeit: 2-4 Jahre
  • Passt gut zu: … zu Meeresfrüchten, Fisch, Muscheln, hellem Fleisch, Geflügel, Pilzen und Spargel. Ein idealer Menü-Wein oder einfach gut gekühlt auf der  Sommerterrasse genießen.

Die Geschichte der Rebsorte Weißburgunder

In Italien kennt man ihn als Pinot Bianco. In Frankreich heißt er Pinot Blanc. Der Weißburgunder ist eine der beliebtesten Weißweinsorten Europas. Als Mutation des Grauburgunders gehört er zur großen Burgunder-Familie und wurde erstmals im 14. Jahrhundert erwähnt. Die größten Anbaugebiete findet man heute in Deutschland und Frankreich. Vor allem in Deutschland hat sich die Anbaufläche in den letzten Jahren nahezu verdoppelt. In unserem Land werden mittlerweile 4.800 Hektar mit der Rebe bestockt, und zwar meistens dort, wo es für den Riesling-Anbau bereits zu warm ist. Besonders das südliche Baden zählt zu der Hochburg des Weißburgunders und bringt exzellente Jahrgänge hervor. Er bevorzugt kräftige Böden und eine trockene und warme Lage. Auch im französischen Burgund entwickelt sich der Weißburgunder hervorragend.

Sein Charakter

Weißer Burgunder ist der ideale Sommerwein und perfekte Menübegleiter unter den weißen Rebsorten. Blass bis hellgelb im Glas leuchtend und mit einem zarten Duft nach Zitrusnoten verführt er die Nase. Sein leicht nussiges Aroma ist sein typisches Charaktermerkmal und wird von Weinliebhabern besonders geschätzt. Im Barrique gereift, ist er eine schöne Ergänzung zu Lamm und Jungwild und löst damit den klassischen Rotwein zum Fleisch ab.

Cuvée Liaison blanche – Schriesheimer Weißer Burgunder, Sauvignon Blanc, Chardonnay

trocken

Helles Gelb mit grünlichem Einschlag in der Farbe. Zarte, fruchtbetonte Aromen in der Nase nach frisch geernteten Äpfeln, Stachelbeeren und Zitrus. Im Geschmack zeichnet sich der Wein durch seine frische, fruchtbetonte, fein eingebundene Säure aus. Kräftig und saftig, nachhaltig im Abgang.

  • Serviertemperatur: 8-10 Grad Celsius
  • Lagerfähigkeit: 2-4 Jahre
  • Passt gut zu: … zu zart aromatischen Speisen, Spargel, Süßwasserfischen, Meeresfrüchten, Salat und Gemüse.

Die Geschichte des Cuvée

Eine Cuvée wird aus verschiedenen Rebsorten zusammengestellt und ist demnach eine individuelle Ausbauform eines jeden Weingutes. Aus diesem Grund wird sie auch nur aus exzellentem Lesegut produziert. Eine Cuvée ist die Zusammenstellung mehrerer Weine mit dem Ziel, eine perfekte Balance der Eigenschaften eines Weines zu finden: Aromen, Körper und Mundgefühl, Frucht und Säure, Alkohol, Gerb- und Bitterstoffe.

Unser Schwerpunkt liegt bei den Weißweinen, weshalb wir auch eine weiße Cuvée zusammengestellt haben. Ihr Name „Liaison blanche“, also weiße Liebschaft, spiegelt unsere Liebe zu den drei enthaltenen Rebsorten wieder: Weißer Burgunder, Sauvignon Blanc und Chardonnay.

Übrigens ist der Begriff Cuvée weinrechtlich in Europa nicht einheitlich definiert. Hier lohnt sich immer ein Blick auf die nähere Beschreibung, welche Weine enthalten sind. Eine Ausnahme existiert für Deutschland: das ist die Cuvée, die genau aus zwei Rebsorten besteht. Hier gestattet das Gesetz die Angabe von zwei Rebsorten gleichberechtigt auf dem Etikett. Sobald mehrere Rebsorten im Wein stecken, dürfen diese nicht auf dem Etikett genannt werden.

Von den zehn berühmtesten Rotweinen der Welt sind mindestens die Hälfte Cuvées. Bei den Champagnern sind nur noch äußerst selten reinsortige zu finden. Der deutsche Gesetzgeber fordert 85-prozentige Bezeichnungswahrheit. All das spricht gegen manches Vorurteil und für die hohe Qualität eines Cuvées.

Schriesheimer Pinot Noir blanc de Noir

Kabinett trocken

Zarte Aromen nach frischen Erdbeeren, Himbeeren und leichter Cassisnote sind im Duft erkennbar. Geschmacklich wirkt der Wein durch seine fruchtige, aber fein eingebundene Säure, sehr belebend und hat eine angenehme Fülle im Abgang

  • Serviertemperatur: x-xxx Grad Celsius
  • Lagerfähigkeit: xxx Jahre
  • Passt gut zu: … Meeresfrüchten, Fisch, Muscheln, hellem Fleisch, Geflügel, Pilzen und Spargel.

Die Geschichte der Rebsorte Spätburgunder

Der Spätburgunder zählt zu den edelsten und ältesten roten Rebsorten in Deutschland. Als Burgundersorte wurde sie schon sehr früh im westlichen Mitteleuropa gelesen. Karl der Dicke brachte den Spätburgunder an den Bodensee, und von dort verbreitete er sich zügig in die restlichen Weinanbaugebiete Deutschlands. Einen Aufschwung erfuhr er vor 150 Jahren mit der Ausweitung der Sektproduktion, für die man reine Burgunderweinberge anpflanzte. Als Synonyme verwendet man gerne die Begriffe “Pinot Noir” oder „Klevner“.

Im Anbau verlangt er viel Sorgfalt und stellt hohe Ansprüche an seine Umgebung. Sind die Wuchsbedingungen gut, läuft er zur Hochform auf und verwöhnt die Weinliebhaber mit den schönsten Rotweinen der Welt. In Deutschland sind fast 12.000 Hektar Rebfläche mit der Sorte Spätburgunder bestockt, das entspricht einem Anteil von etwa 11 % an der Gesamtrebfläche. Winzer und Verbraucher favorisieren die Sorte zunehmend. Seit Beginn der 90er Jahre wuchs die Spätburgunderfläche um mehr als 5.000 Hektar an. Die meisten Reben dieser Sorte stehen in Baden.

Wir bauen unsere Spätburgunder gerne trocken aus.

  • Aufgrund seiner Vielfältigkeit in der Verarbeitung bieten wir ihn als traditionellen Rotwein im Eichenholzfass sowie Barriquefass gereift an.
  • Natürlich auch weiß gekeltert als fruchtig, frischen Pinot Noir blanc de Noir.
  • Mal ganz anders genießen ihn unsere Gäste auch als Weißherbst mild gereift.

Sein Charakter

Im Geschmack ist der Spätburgunder vollmundig und samtig mit fruchtigen Aromen und leichten Nuancen von der Mandel. Typisch für ihn ist der leicht süßliche Duft nach roten Früchten, von Erdbeere über Kirsche und Brombeere bis hin zur schwarzen Johannisbeere. Im Barrique ausgebaut wird der Spätburgunder mit leichten Vanille-Zimt-Düften umhüllt. Spätburgunder Rotweine sind ideal für die kühlere Jahreszeit. Man trinkt sie chambriert* auf 16 bis 18 Grad.

*auf Zimmertemperatur bringen

Schriesheimer Spätburgunder Weißherbst Kabinett

Kabinett

Lachsfarben mit kupferartigen Reflexen. Zarte, feinfruchtige Beerenaromen nach Erdberren und Himbeeren, begleitet von einer verhaltenen Zitrusnote. Geschmacklich geprägt von der füllig cremig-süßlichen Note. Harmonisch eingebundene angenehme Fruchtsäure und gehaltvoller, süßlicher Abgang

  • Serviertemperatur: 8-12 Grad Celsius
  • Lagerfähigkeit: xxx
  • Passt gut zu: … geräucherter Forelle, gebratenem Fisch, Gerichten mit hellem oder dunklem Fleisch, Gemüse pikant und Pasta.

Die Geschichte der Rebsorte Spätburgunder

Der Spätburgunder zählt zu den edelsten und ältesten roten Rebsorten in Deutschland. Als Burgundersorte wurde sie schon sehr früh im westlichen Mitteleuropa gelesen. Karl der Dicke brachte den Spätburgunder an den Bodensee, und von dort verbreitete er sich zügig in die restlichen Weinanbaugebiete Deutschlands. Einen Aufschwung erfuhr er vor 150 Jahren mit der Ausweitung der Sektproduktion, für die man reine Burgunderweinberge anpflanzte. Als Synonyme verwendet man gerne die Begriffe “Pinot Noir” oder „Klevner“.

Im Anbau verlangt er viel Sorgfalt und stellt hohe Ansprüche an seine Umgebung. Sind die Wuchsbedingungen gut, läuft er zur Hochform auf und verwöhnt die Weinliebhaber mit den schönsten Rotweinen der Welt. In Deutschland sind fast 12.000 Hektar Rebfläche mit der Sorte Spätburgunder bestockt, das entspricht einem Anteil von etwa 11 % an der Gesamtrebfläche. Winzer und Verbraucher favorisieren die Sorte zunehmend. Seit Beginn der 90er Jahre wuchs die Spätburgunderfläche um mehr als 5.000 Hektar an. Die meisten Reben dieser Sorte stehen in Baden.

Wir bauen unsere Spätburgunder gerne trocken aus.

  • Aufgrund seiner Vielfältigkeit in der Verarbeitung bieten wir ihn als traditionellen Rotwein im Eichenholzfass sowie Barriquefass gereift an.
  • Natürlich auch weiß gekeltert als fruchtig, frischen Pinot Noir blanc de Noir.
  • Mal ganz anders genießen ihn unsere Gäste auch als Weißherbst mild gereift.

Sein Charakter

Im Geschmack ist der Spätburgunder vollmundig und samtig mit fruchtigen Aromen und leichten Nuancen von der Mandel. Typisch für ihn ist der leicht süßliche Duft nach roten Früchten, von Erdbeere über Kirsche und Brombeere bis hin zur schwarzen Johannisbeere. Im Barrique ausgebaut wird der Spätburgunder mit leichten Vanille-Zimt-Düften umhüllt. Spätburgunder Rotweine sind ideal für die kühlere Jahreszeit. Man trinkt sie chambriert* auf 16 bis 18 Grad.

*auf Zimmertemperatur bringen

Schriesheimer Spätburgunder Rotwein Spätlese trocken

im Eichenholzfass gereift

Dunkel leuchtende rubinrote Farbe ins schwarzrot gehend. Im Duft geprägt von fruchtigen Aromen, erinnernd an schwarze Waldbeeren, Johannisbeeren und Brombeeren. Eingebettet in eine feine Vanillearomatik. Ein vollmundiger, vielschichtig, strukturierter Spätburgunder mit angenehm integriertem Gerbstoff, trocken ausgewogener Art im Abgang.

  • Serviertemperatur: 16-18 Grad Celsius
  • Lagerfähigkeit: 2-6 Jahre
  • Passt gut zu: … allen Wildgerichten. Ideal auch zu dunklem Fleisch mit pikant abgeschmeckten Soßen. Der perfekte Begleiter zu Käse und Schokolade.

Die Geschichte der Rebsorte Spätburgunder

Der Spätburgunder zählt zu den edelsten und ältesten roten Rebsorten in Deutschland. Als Burgundersorte wurde sie schon sehr früh im westlichen Mitteleuropa gelesen. Karl der Dicke brachte den Spätburgunder an den Bodensee, und von dort verbreitete er sich zügig in die restlichen Weinanbaugebiete Deutschlands. Einen Aufschwung erfuhr er vor 150 Jahren mit der Ausweitung der Sektproduktion, für die man reine Burgunderweinberge anpflanzte. Als Synonyme verwendet man gerne die Begriffe “Pinot Noir” oder „Klevner“.

Im Anbau verlangt er viel Sorgfalt und stellt hohe Ansprüche an seine Umgebung. Sind die Wuchsbedingungen gut, läuft er zur Hochform auf und verwöhnt die Weinliebhaber mit den schönsten Rotweinen der Welt. In Deutschland sind fast 12.000 Hektar Rebfläche mit der Sorte Spätburgunder bestockt, das entspricht einem Anteil von etwa 11 % an der Gesamtrebfläche. Winzer und Verbraucher favorisieren die Sorte zunehmend. Seit Beginn der 90er Jahre wuchs die Spätburgunderfläche um mehr als 5.000 Hektar an. Die meisten Reben dieser Sorte stehen in Baden.

Wir bauen unsere Spätburgunder gerne trocken aus.

  • Aufgrund seiner Vielfältigkeit in der Verarbeitung bieten wir ihn als traditionellen Rotwein im Eichenholzfass sowie Barriquefass gereift an.
  • Natürlich auch weiß gekeltert als fruchtig, frischen Pinot Noir blanc de Noir.
  • Mal ganz anders genießen ihn unsere Gäste auch als Weißherbst mild gereift.

Sein Charakter

Im Geschmack ist der Spätburgunder vollmundig und samtig mit fruchtigen Aromen und leichten Nuancen von der Mandel. Typisch für ihn ist der leicht süßliche Duft nach roten Früchten, von Erdbeere über Kirsche und Brombeere bis hin zur schwarzen Johannisbeere. Im Barrique ausgebaut wird der Spätburgunder mit leichten Vanille-Zimt-Düften umhüllt. Spätburgunder Rotweine sind ideal für die kühlere Jahreszeit. Man trinkt sie chambriert* auf 16 bis 18 Grad.

*auf Zimmertemperatur bringen

Schriesheimer Rittersberg St. Laurent

trocken

Sehr kräftige Farbe, deutlich hervortretendes ausdrucksvolles Rubinrot, mit granat-roten Reflexen. Im Duft ausgeprägte Aromen nach getrockneten Waldbeeren, Brombeeren und Cassis. Geschmacklich ausgeglichen mit kräftigem Körper, feiner Herbe und harmonischer Säure. Nachhaltig im Abgang.

  • Serviertemperatur: 12-16 Grad Celsius
  • Lagerfähigkeit: xxxx
  • Passt gut zu: … allen Wildgerichten. Ideal auch zu dunklem Fleisch mit pikant abgeschmeckten Soßen, Lamm, Sauerbraten, aber auch zu Pasta, zur Käseplatte oder zu Schokolade.

Die Geschichte der Rebsorte Saint Laurent

Die Rotweinsorte Saint Laurent findet ihren Ursprung in Österreich. Über das Elsass kam sie Mitte des 19. Jahrhunderts nach Deutschland. Ihr Name geht auf den Heiligen Laurentius zurück, dem man am 10. August gedenkt, genau zu der Zeit, wenn die Trauben des Saint Laurent reif werden.

Durch unseren Versuchsanbau mit 1.000 Setzlingen ist es uns vor 22 Jahren geglückt, ihn an der Bergstraße zu etablieren. Mittlerweile ist er ein Garant in der Sortimentsliste eines jeden Weingutes an der Bergstraße.

Sein Charakter

Die Rebsorte Saint Laurent überzeugt durch ein kräftiges Aroma und eine dunkle Farbe im Glas. Meist werden die Trauben zu qualitativ hochwertigen Rotweinen ausgebaut, zum Teil reifen sie auch im Barrique.

Unser Lagen

Schriesheimer Rittersberg

Die Weinlagen bei Schriesheim gehören zum Weinanbaubereich Badische Bergstraße.

Rittersberg ist die Großlage der Badischen Bergstraße und beinhaltet die bekannten Lagen:

  • Schriesheimer Madonnenberg
  • Schriesheimer Staudenberg
  • Schriesheimer Schlossberg und
  • Schriesheimer Kuhberg.

Quelle: Wikipedia

Schriesheimer Kuhberg

Kuhberg ist eine Einzellage. Nur aus diesem Weinberg geerntete Trauben werden separat ausgebaut und ergeben qualitativ hochwertige Weine.